Bildbalken_swingmachine

Verhaltenskodex

English version

Die Swingmachine Bern veranstaltet öffentliche Tanzanlässe, an denen sich alle wohlfühlen können sollen. Dafür bauen wir auf folgende Grundsätze:


1. Alle sind willkommen
Wir begegenen uns gegenseitig mit Respekt und diskriminieren niemanden.


2. Grenzen erkennen und respektieren
Wir anerkennen, dass die persönlichen Grenzen der anderen sich nicht mit unseren decken müssen, sowohl körperlich als auch sprachlich. Wir versuchen die Grenzen des Gegenübers zu erkennen und respektieren sie.


3. Miteinander tanzen – nur wenn beide wollen
Follower wie Leader können beide zum Tanzen auffordern. Zu einer Tanzaufforderung dürfen wir jederzeit nein sagen und akzeptieren das Nein anderer Personen. Leader wie Follower dürfen einen Tanz jederzeit auch abbrechen.


4. Wir brauchen keine Dancefloor-Rowdies
Als Follower und als Leader sind wir für unsere eigene physische Sicherheit und auch für diejenige der anderen verantwortlich. Wir tanzen den Platzverhältnissen und unserem Können entsprechend (z.B. Kicks und Aerials), und unserem aktuellen Zustand angemessen (z.B. Alkoholeinfluss). Falls es doch zu einem Zusammenstoss kommt, schätzen wir eine Entschuldigung.


5. Party – kein Ort für ungebetene Tipps und Belehrungen
Wir geben unseren Tanzpartnern auf dem Social Dancefloor keine ungebetenen Tipps. Wir wollen zusammen Spass haben und niemanden verunsichern.


6. Wir sprechen über Unangenehmes und Belästigendes
Finden wir uns in einer unangenehmen Situation wieder, versuchen wir unser Gegenüber oder eine Vertrauensperson darauf anzusprechen. Die Vertrauensperson kann auch jemand vom Veranstaltungsteam, ein/e TanzlehrerIn oder jemand aus dem Vorstand der Swingmachine sein.


7. Wir lassen niemanden allein
Beobachten wir eine Situation, in der sich jemand nicht wohl zu fühlen scheint, versuchen wir diese Person darauf anzusprechen und bieten ihr unsere Hilfe an; lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.


Wer andere gefährdet, belästigt und/oder sonst die Grenzen von anderen verletzt sowie sich uneinsichtig zeigt, kann durch die Veranstaltenden oder den Vorstand von den Veranstaltungen der Swingmachine verwiesen werden. Indem wir uns an die obigen Grundsätze halten, verhelfen wir allen zu fröhlichen Erlebnissen in der Berner Swingtanzszene und bieten einen Raum, in welchem sich alle wohlfühlen können.